Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

Neues I-Brett und Aufbauhilfe in der Fertigung

Veröffentlicht am 09. April 2017
Zugriffe: 532

http://UL-Segelflug.de/images/stories/Blogs/2017/1711_I-Brett_und_Aufbauhilfe_in_der_Fertigung/TS_Klaus-Song-Erstflug_Starlight.jpgSowohl das neue I-Brett als auch die Einmann-Aufbauhilfe, ist bereits in der Fertigung. Während es sich beim I-Brett derzeit noch um eine Papier- bzw. eine Sperrholzschablone mit ausgeschnittenen und aufgeklebten Instrumenten- und Schalterkonturen aus farbigem Papier handelt, ist der Prototyp der Aufbauhilfe bereits beachtlich fortgeschritten. Eine Aufbauhilfe, mit 12 Volt Linearzylinder zur elektrisch verstellbaren Flächenhöhe war ja bekanntlich schon von Anfang an in meinem Kopf verankert.

Es hat zwar nun doch sehr lange gedauert, bis das endgültige Konzept in meinem Kopf gereift war, doch dann ging alles plötzlich Schlag auf Schlag. Einen 12 Volt Linearzylinder hatte ich im Internet zum Preis von 36.- € vom Hersteller als "gebraucht" bekommen. Bestellt, erhalten und für gut befunden. Äußerlich wie neu und funktionieren tut der Zylinder tadellos.http://UL-Segelflug.de/images/stories/Blogs/2017/1711_I-Brett_und_Aufbauhilfe_in_der_Fertigung/GT_Song_Kilo-Bravo_Aufbauhilfe2.jpg

Mit einem Hubweg von ca. 17 cm, lässt sich der Zylinder mit seiner langsamen Fahrgeschwindigkeit sehr feinfühlig und millimeterweise verstellen. Im Bild zu sehen ist der erste Bauabschnitt, als ich in Mainbullau am dort stationierten Song von Holger Ludwig den Fahrweg überprüfte, um so die beste Position am Flächen-Außenstück zu ermitteln.

http://UL-Segelflug.de/images/stories/Blogs/2017/1711_I-Brett_und_Aufbauhilfe_in_der_Fertigung/GT_Song_Kilo-Bravo-Drei_Aufbauhilfe-2.jpg

Zwei Tage später war der benötigte Batteriekasten auf dem Achsrohr platziert und aufgenietet, sowie das Aufnahmerohr für die Flächenhalterung kippbar an der Bohrung des Zylinderkolbens befestigt. Bis hierher hat jetzt alles perfekt funktioniert, so dass in der kommenden Woche die Flächenaufnahme angebracht sowie das Steuerkabel mit Wippschalter angebaut werden kann. Damit wäre dann die Aufbauhilfe für den ersten Alleinaufbau zum Leben erweckt. Da freue ich mich jetzt schon drauf.

Design des neuen I-Bretts war da schon etwas zeitaufwendiger

Am Design des neuen I-Bretts habe ich dann doch recht lange "rumgedoktert", bis ich die finale Lösung ausgetüftelt hatte. Zwei erste Papierschablonen, drei modifizierte Pappkartonschablonen, zwei Sperrholzschablonen und dann die Anpassung an Edy´s E-Song auf der Aero in Friedrichshafen. Doch damit nicht genug, zuhause angekommen, noch einmal eine "Umsortierung aller Komponenten, bis ich damit endlich voll zufrieden war.

Auf der Papierschablone sieht jetzt alles bestens aus, so dass ich im nächsten Schritt den I-Brett Prototyp in GfK herstellen kann. Dann kommt nur noch die Bestückung mit meinem "Uhrenladen", den ich versucht habe übersichtlich und systematisch zu gliedern.http://UL-Segelflug.de/images/stories/Blogs/2017/1711_I-Brett_und_Aufbauhilfe_in_der_Fertigung/GT_Kilo-Bravo_I-Brett-Design2.jpg

In der Mitte des I-Bretts thront majestätisch mein iPAD mit iGlide für die Streckennavigation. Im linken Feld ist Flarm sowie mein nagelneues LX-Helios untergebracht, jeweils mit separatem Schalter. Im Bild die Übergabe meines LX-Helios am LX-Messestand in Friedrichshafen durch Dieter Schwenck (LX-Deutschlandvertretung). Darunter ein analoger Höhenmesser sowie ein Fahrtmesser.

http://UL-Segelflug.de/images/stories/Blogs/2017/1711_I-Brett_und_Aufbauhilfe_in_der_Fertigung/GT_LX-Helios_Aero-2017.jpg

Im rechten I-Brettfeld die Motorüberwachung "FlyHenry" für die Pollini-Rucksackthermik, darüber ein kleines digitales Anzeigegerät für die vom Regler an die Batterie abgegebene Ladespannung. Darunter zwei kleine Zeigerinstrumente für die Drehzahlanzeige von Zündung 1 und Zündung 2, darunter der zum jeweiligen Zündkreis gehörende Testschalter. Rechts daneben ein Zündschloss mit abziehbarem Zündschlüssel, damit kein Unbefugter in meiner Abwesenheit vom Flugzeug den Motor starten kann.

Neben dem Zündschloss eine 5 VDC-USB-Steckdose, wofür auch immer. Darüber der Hauptschalter für das Bordnetz mit Kappensicherung sowie die dazugehörige Digitalanzeige für die Spannung des Bordakkus. Alle Geräte werden einzeln über Glaskolben-Schmelzsicherungen abgesichert sein.

Ach ja, das hätte ich jetzt fast vergessen. Der dritte Schalter mit weißer LED wird ganz links neben den beiden Schaltern eingebaut. Wofür der sein wird? Das wird jetzt noch nicht verraten. Wenn der betätigt wird, dann ist das Ergebnis schlicht der Knaller und führt mit Sicherheit zu einem WOW-Effekt! Darüber dann in Kürze mehr mit Bild.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Momentan online:

Aktuell sind 29 Besucher online

Partner


http://UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_LX-Navigation-Germany4.png

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_Electric-Flight.jpg

Medien - Partner

 
logo_luft-sportlogo_segelfliegen_magazin
UL-Segelflug.de/Link_zu_Voil-á-VoileUL-Segelflug.de_Logo-Nordic_Gliding.jpg
UL-Segelflug.de/Logo_SoaringNZ.jpg

Sonstige

UL-Segelflug.de/images/Logo_Segelflugmuseum-Wasserkuppe_202px.jpg

UL-Segelfug.de/images/logos/LB_Banner_196x60.gif

http://UL-Segelflug.de/images/banners/banner_ultraleicht120.de.jpg

Kontakt

Klaus Burkhard
Petrus-Waldus-Str. 14
64372 Ober-Ramstadt
Germany

Telefon: +49 (0)6154-60 88 304
Mobil: +49 (0)1578-82 80 702
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!