Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

Workshop "Openvario" Flight-Computer bauen

Veröffentlicht am 10. Februar 2015
Zugriffe: 3454

UL-Segelflug.de/images/TC/Workshop_Openvario__Banjo-Cockpit_1644.jpgNachdem der letzte Blog über das Openvario-Selbstbauprojekt einen unerwartet hohen Anklang gefunden hat, könnte man sich hierzu ein paar weitergehende Gedanken machen. So z.B., wie man in einem Workshop gemeinsam mehrere dieser Computer bauen könnte. Inzwischen sind bereits mehrere Anfragen von Leuten bei mir eingegangen, die sich gerne einen derartigen Segelflug-Computer bauen würden, sich das aber auf Grund der ganzen Löterei und ganz alleine nicht ohne weiteres zutrauen. Also stellt sich für mich inzwischen die Frage, ob bzw. wie man an einem zentralen Ort eine Selbstbaugruppe organisieren könnte.

Spontan ist mir dabei in den Sinn gekommen, ggf. einen eigenen Workshop in Bad Sobernheim zu initiieren. Hierfür würden sich z. B. unsere beiden Thermik- und Streckenwochen im Juni und September, sowie das DULSV-Treffen im August anbieten. Während diejenigen die keinen Computer bauen möchten ganz normalen Flugbetrieb machen, könnte der "Bautrupp" den frühen Vormittag zum gemeinsamen Computerbau nutzen und am Nachmittag trotzdem noch fliegen. Falls an dem einen oder anderen Tag schlechtes Wetter wäre und nicht geflogen werden kann, könnte somit auch auf diesem Wege der Tag sinnvoll genutzt werden.

Eine andere Möglichkeit wäre, an irgend einem Wochenende einen geschlossenen Workshop abzuhalten und uns bei Anreise am Freitag, den ganzen Samstag und Sonntag mit dem Bau beschäftigen.

Materialien müssten im Vorfeld für alle mittels Sammelbestellung beschafft werden, was sicherlich das geringste Problem und zudem die preisgünstigste Variante wäre. Bleibt die Frage der Gehäuseherstellung, die wohl mit die längste Zeit in Anspruch nehmen dürfte. Für den späteren Einsatz in UL-Segelflugzeugen wäre sicherlich ein GfK-Gehäuse von Vorteil, das wir entweder am ersten Tag gemeinsam vor Ort selbst anfertigen könnten, oder es lässt sich jemand finden, der die entsprechende Gehäusezahl vorab erstellen und zum Workshop mitbringen kann. Einfache Styroporklötze in den entsprechenden Abmessungen sollten hierfür ausreichend sein, über die das GfK-Laminat gelegt wird.

Unterstützung könnten wir sicherlich aus der Entwicklergruppe bekommen. Wohl nicht beim eigentlichen Bau der Geräte, aber vorab in Form von Beratung und Mithilfe bei der Materialbeschaffung sowie der Konfiguration der einzelnen Geräte. Um uns aber nicht mit 50 verschiedenen Varianten herumschlagen zu müssen, sollte sich die Gruppe vorab auf eine oder zwei Auslegungen festlegen.

Mein Vorschlag dazu wäre ein Gerät mit GfK-Gehäuse und einem 7" oder 5,4" Farbdisplay zu bauen, ohne Kompassanzeige, elektronisches Vario und sonstigen Firlefanz. Einfach so, dass man XCSoar drauf laufen lassen und das Gerät als Segelflug-Streckenrechner benutzen kann. Die Teilnahme wäre natürlich nicht nur auf ULSF´ler beschränkt, der Workshop wäre selbstverständlich auch für "Andersartige" offen, mit und ohne Flügel, mit oder ohne Motor!

Bin gespannt, ob sich hierfür Interessenten finden lassen und ob es zu meinen Vorschlägen auch noch andere Ideen gibt. Am Ende der Aktion hätten wir alle diesen wundervollen Hightech-Segelflugcomputer in unserem Instrumentenbrett, das den Wert eines Banjos glatt verdoppeln und um den uns sicherlich "viele-viele-viele" beneiden würden. WOW!

UL-Segelflug.de/images/GT/Openvario_im_Banjo-Cockpit_1644-2.jpg

Kommentare   

 
#1 Jörg Langowski 2015-02-10 18:53
Hallo Klaus:

das sieht nach einem genialen Projekt aus! Ich kann löten (auch SMDs) und habe einen ziemlich umfangreichen Werkzeug- und Messgerätepark, bei so einer Bastelei wäre ich sehr gerne dabei. Ich würde auch auf jeden Fall das volle Programm implementieren wollen, d.h. mit Druck- und Beschleunigungssensoren. Hast Du Bezugsquellen für die Teile (auch unbestückte PCBs)? Ich bin durch die Seite nicht ganz durchgestiegen.

Grüße, Jörg / 73 de DK5LJ

Hallo Jörg,

danke für dein Angebot, würde ich gerne annehmen.
Unterstützung bei der Konfiguration und Materialbeschaffung
organisiere ich gerade.

Gruß Klaus.
 
 
#2 Matze 2015-02-11 15:01
Ich verstehe noch nicht so richtig, warum ich es selbst bauen soll, wo es doch so viele gute Angebote gibt. Also, was ist der Vorteil eines Eigenbaus?
Matze

Hallo Matze,

vielleicht weil es auf diese Weise viel weniger kostet als ein gleichwertiges Gerät industriell gefertigt und vermarktet?
Falls du aber Kontakte hast und was gleichwertiges zu gleichen Kosten auftreiben kannst, als her damit. Dann verzichte ich natürlich auch gerne auf den Aufwand. Wäre toll!

Gruß Klaus
 
 
#3 Jörg 2015-02-11 16:00
Hallo Matze:

Eigenbau gut, weil --

1. billiger
2. Du verstehst genau, was drin ist und wie es funktioniert
3. Du kannst es selber konfigurieren, z.B. wie wäre es mit einem abgesetzten Sensor direkt am Seitenleitwerk an der Kombi-Düse
4. es ist einfach geil!

Jörg
 
 
#4 Wolfgang Zeyen 2015-02-12 10:02
Hallo Klaus,

könnte mir auch vorstellen dabei zu sein, wobei mir Dein Vorschlag mit der abgespeckten Verion - nur XCSoar und sonst nix - auch am besten gefällt.

Gruß

Wolfgang

Hallo Wolfgang,

ja prima, freut mich.
Nachdem ich bisher mit IPAQ und WinPilot bzw. SeeYou geflogen bin und mir das für meine Überlandflüge vollkommen ausgereicht hat, denke ich ganz einfach, dass ein etwas größeres Display mit 4,3" oder 5" plus XCSoar mit Funktionen wie zuvor völlig ausreichend wäre.
Damit wäre das Sensorboard und die Sensoren überflüssig, was erstens den Bauaufwand und zweitens die Kosten reduzieren würde, lt. Openvario-Projektleuten.
Werde ich noch weiter verfolgen und mich dann wohl auf eines der beiden Größen im Display festlegen.
Bin ich dran.

Schöne Grüße aus dem Odenwald

Klaus
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Momentan online:

Aktuell sind 62 Besucher online

Partner


http://UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_LX-Navigation-Germany4.png

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_Electric-Flight.jpg

Medien - Partner

 
logo_luft-sportlogo_segelfliegen_magazin
UL-Segelflug.de/Link_zu_Voil-á-VoileUL-Segelflug.de_Logo-Nordic_Gliding.jpg
UL-Segelflug.de/Logo_SoaringNZ.jpg

Sonstige

UL-Segelflug.de/images/Logo_Segelflugmuseum-Wasserkuppe_202px.jpg

UL-Segelfug.de/images/logos/LB_Banner_196x60.gif

http://UL-Segelflug.de/images/banners/banner_ultraleicht120.de.jpg

Kontakt

Klaus Burkhard
Petrus-Waldus-Str. 14
64372 Ober-Ramstadt
Germany

Telefon: +49 (0)6154-60 88 304
Mobil: +49 (0)1578-82 80 702
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!