Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

Regierungsflugzeuge - So reisen Staatschefs

Veröffentlicht am 17. September 2015
Zugriffe: 1578

http://UL-Segelflug.de/images/TS_Regierungsflugzeuge_Copyright_Motorbuch-Verlag.jpgFast jeder Staat der Welt leistet sich den Luxus einer eigenen Flugzeugflotte, die einzig und alleine dem jeweiligen Staatsoberhaupt sowie hohen Regierungsvertretern vorbehalten ist. Je nach Größe und finanzieller Lage der einzelnen Staaten variiert dabei nicht nur die "Flottengröße", sondern auch die Art der zum Einsatz kommenden Flugzeuge. Während die "Flugbereitschaft" von Benin, einem kleinen Land im Westen Afrikas mit knapp 10 Millionen Einwohnern, lediglich eine einzige B727 betreibt, wird bei Global-Playern wie der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich und den USA, nicht gekleckert sondern geklotzt.

Zwar unterscheiden sich die Regierungsflieger äußerlich kaum von ganz normalen Linienflugzeugen (mit Ausnahme der Lackierung), doch die "Innereien in der Kabine sowie die Technische Ausrüstung oder Abwehrmaßnahmen" haben es in sich. Wohl nur äußerst selten dürfte es Normalsterblichen jemals möglich sein, in einen dieser fliegenden Hochsicherheitstrakte zu gelangen, um sich dort umzuschauen. Bei diesen fliegenden Kommandoständen, Schaltzentralen oder Königspalästen, handelt es sich um die wohl am schwersten bewachten und vom Blick der Außenwelt abgeschirmten Unikate, die im Luftraum über uns auf Reisen gehen.

So unterschiedlich wie die Flugzeuge an sich schon sind, so unterschiedlich sind auch die Geheimhaltung und Abschottung der Flugbereitschaften der unterschiedlichen Betreiberstaaten. Während man die äußere Hülle der Regierungsflugzeuge der wichtigsten Staaten von Fotos aus Zeitungen und Zeitschriften oder aus den Nachrichtensendungen des Fernsehens kennt, sind die "geheimnisvollen Innereien" der Allgemeinheit jedoch weitestgehend unbekannt.

Andreas Hoffmann stellt in seinem recht außergewöhnlichen Buch <Regierungsflugzeuge> die Flotten und Flugbereitschaften von insgesamt 63 Staaten in alphabetischer Reihenfolge von Ägypten bis USA vor. Dies war natürlich nur mit Unterstützung zahlreicher Fotografen möglich, die ihm hierfür ihre besten Fotos zur Verfügung stellten. Da die Innenräume der Regierungsmaschinen der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind, war er bei Innenaufnahmen natürlich von der Bereitschaft staatlicher Pressestellen abhängig, die hierfür teils großzügig, teils eher "zugeknöpft" Bildmaterial zur Verfügung gestellt haben.

Die wohl bekannteste aller Präsidentenmaschinen dürfte die B747 (offizielle Typenbezeichnung VC 25 A) des amerikanischen Präsidenten sein, die immer als Airforce One auf Reisen geht. Dabei ist die Bezeichnung Airforce One aber nicht nur einem einzigen Flugzeug zugeordnet. Wann immer der Präsident mit einem anderen Jet seiner Flotte unterwegs ist, wird die jeweilige Maschine zur Airforce One.

Die B747 ist dreigeschossig und hat eine Innenraumfläche von 400 qm. Sie bietet 70 Passagieren sowie 20 Crewmitgliedern ausreichend Platz. Im Innern der Maschine befindet sich u. a. ein Privatbüro des Präsidenten, ein Konferenzraum sowie eine hochmoderne Kommunikationszentrale. Des weiteren gibt es eine Krankenstation mit zwei Liegen, die von einem Arzt betreut wird. Außerdem einen Operationstisch sowie diverse Sauerstoffgeräte und Defibrillatoren.

Unterhalten wird die Airforce One von der sog. Presidential Air Lift Group, die eine Untereinheit des White House Military Office ist.

http://UL-Segelflug.de/images/DS_Regierungsflugzeuge1_USA_Copyright_Motorbuch-Verlag.jpg© Motorbuch-Verlag / Blick ins Buch: Die Airforce One des US-Präsidenten mit zahlreichen Sicherungsmaßnahmen gegen alle Arten von Bedrohung, die aber von außen nicht auf den ersten Blick zu erkennen, wohl aber zu erahnen sind.

http://UL-Segelflug.de/images/DS_Regierungsflugzeuge2_USA_Copyright_Motorbuch-Verlag.jpg© Motorbuch-Verlag / Blick ins Buch: Seltener Einblick in das Innenleben der fliegenden Kommandozentrale Airforce One, hier mit Bildern unmittelbar nach dem Anschlag auf die Twin Towers in New York 09/11, die von mehreren F-16 Jägern Begleitschutz erhalten hat.

Die Airforce One gilt als sicherstes Flugzeug der Welt. Die Außenhaut ist angeblich so konstruiert, dass sie elektromagnetischen Impulsen nach Atombombenexplosionen trotzen soll. Sie ist mit zahlreichen Waffen- und Radarablenkungssystemen ausgestattet. Hinter den vier Triebwerken befinden sich Störsender, um wärmegesteuerte Raketen ablenken zu können, die sich von hinten dem Flugzeug nähern.

Auf insgesamt 21 Seiten dokumentiert der Autor eindrücklich die gesamte Spezialflotte der US-Präsidenten von gestern und heute.

Auch die Bundesrepublik Deutschland unterhält für den Transport der Kanzlerin sowie der Minister und hochrangiger Regierungsmitglieder eine ansehnliche Lufttransportflotte, die von der Flugbereitschaft der Luftwaffe betrieben wird. Diese ist unterteilt in eine 1., 2. und 3. Lufttransportstaffel mit Stützpunkten in Köln-Wahn, Berlin-Schönefeld und Berlin-Tegel.

Neben der VIP-Fliegerei beinhaltet das Aufgabengebiet der Flugbereitschaft auch den Truppen- und Materialtransport in Krisenregionen sowie medizinische Hilfstransporte und Evakuierungsflüge. Die Regierungsflotte besteht aus zwei Airbus A340, fünf Airbus A310, zwei Airbus A319, vier Bombardier Global 5000 sowie zwei Cougar AS 532-Hubschrauber.

Die beiden seit März und August 2011 im Einsatz befindlichen Airbus A340 wurden aus Beständen der Lufthansa übernommen, die zunächst technisch generalüberholt und mit einem luxuriösen VIP-Innenausbau ausgestattet worden sind. Die Maschinen sind auf die Namen Theodor Heuss und Konrad Adenauer getauft. Mit einer Reichweite von über 15.000 km kommen sie spielend ohne Zwischenlandung an die meisten Orte der Welt. Insgesamt können 143 Passagiere befördert werden. Wie andere Maschinen der Flotte, so können auch die beiden A340 im Notfall in fliegende Krankenstationen umgebaut werden.

http://UL-Segelflug.de/images/DS_Regierungsflugzeuge3_BRD_Copyright_Motorbuch-Verlag.jpg© Motorbuch-Verlag / Blick ins Buch: Die Flugbereitschaft der Luftwaffe betreibt einen modernen Flugzeugpark mit luxuriöser VIP-Ausstattung

http://UL-Segelflug.de/images/DS_Regierungsflugzeuge4_BRD_Copyright_Motorbuch-Verlag.jpg© Motorbuch-Verlag / Blick ins Buch: Je nach Mission und Einsatzort kommen auch kleinere Flugzeuge sowie ein Hubschrauber zum Einsatz

Interessant ist in diesem Zusammenhang aber auch, dass zwei der vier von Lufthansa übernommene A310 zu Frachtflugzeugen umgerüstet wurden und dadurch die Zusatzbezeichnung MRT (Multi Role Transport) erhalten haben. Die Maschinen sind somit für den reinen Passagiertransport, für einen gemischten Fracht- und Passagiertransport, sowie für den Verletzten- und Krankentransport einsetzbar. Für die Umrüstung in die VUK (Verletzten- und Krankentransport Version) stehen zwei MedEvac-Rüstsätze zur Verfügung, so dass jeweils zwei der vier Flugzeuge in kurzer Zeit umgerüstet und für Kranken- und Evakuierungsflüge zum Einsatz kommen können.

http://UL-Segelflug.de/images/DS_Regierungsflugzeuge_10-25VUK_Copyright_Klaus-Burkhard.jpg© Klaus Burkhard A310/VUK 10+25 nach erster Umrüstung in Köln-Wahn m Jahr 2000 und anschließendem Flug nach Fürstenfeldbruck

Inzwischen werden bzw. sind die vier A310/MRT für eine weitere Aufgabe umgerüstet, nämlich zum Tanker für die Luftbetankung. Die neue Typenbezeichnung lautet dann A310/MRTT (Multi Role Transport Tanker). Hierfür erhalten die Maschinen jeweils eine auf- und abrüstbare Schleppschlauchstation an jedem Tragflügel, einen zusätzlichen Tank im Laderaum, sowie Videokameras am Rumpf und eine Bedienstation im Innern der Kabine.

So interessant wie die unterschiedlichen Umrüstvarianten auch sind, im Buch werden sie nicht vorgestellt. Hier geht es schließlich um die VIP-Varianten der Regierungsflugzeuge. Ungeachtet dessen hat es der Autor verstanden, mit diesem Buch seine Leser in den Bann dieser ganz speziellen Flugzeugspezies zu ziehen. Hervorragendes Bildmaterial, kombiniert mit interessanten, ja spannenden Textbeiträgen, Kommentaren und Hintergrundinformationen, verführen zum Lesen des Buches vom Anfang bis zum Ende an einem einzigen, verregneten Sonntag-Nachmittag. Für Luftfahrtinteressierte hat das Buch nicht nur einen hohen Informationswert, sondern besticht auch durch das  Bildmaterial sowie wertiges Papier in Seidenmatt-Qualität, das den Preis von 29,90 € rechtfertigt.

Uneingeschränkte Kaufempfehlung!

Andreas Hofmann
Regierungsflugzeuge - So reisen Staatschefs

Motorbuch-Verlag
ISBN: 978-3-613-03739-7
Titel-Nr.: 03739
Einband: gebunden
Seitenzahl: 176
Abbildungen: 15 s/w Bilder & 244 Farbbilder
Format: 305mm x 240mm
Erschienen: 08/2015
Preis: 29.90 €

Buch portofrei kaufen

 

Momentan online:

Aktuell sind 43 Besucher online

Bookshop-Partner

Kontakt

Klaus Burkhard
Petrus-Waldus-Str. 14
64372 Ober-Ramstadt
Germany

Telefon: +49 (0)6154-60 88 304
Mobil: +49 (0)1578-82 80 702
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!