Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

Träumen - Planen - Bauen - Fliegen

Veröffentlicht am 18. Dezember 2012
Zugriffe: 5336

http://UL-Segelflug.de/Bild/TC_d.kl.Prinz_4789.jpgTräumen - Planen - Bauen - Fliegen
Das sind die vier Stationen auf dem Weg zum selbstgebauten Flugzeug. Während die einen ihren Traum nur träumen, begraben andere ihren Traum vom selbstgebauten Flugzeug in der Planungsphase. Doch auch diejenigen, die sich in die dritte Gruppe der Selbstbauwilligen vorgearbeitet haben, kommen nicht immer zum selbstgesteckten Ziel.

Irgendwann im Rohbaustadium wirft so mancher dann doch noch das Handtuch, wenn er frustriert feststellen muss, dass der Traum vom selbstgebauten Flugzeug einen allzuleicht unterschätzten Zeit- und Bauaufwand bedeutet, wenn aus beruflichen Gründen doch nicht mehr so viel Freizeit zur Verfügung steht, oder irgendwann die Familie streikt.

Trotz allem ist es aber erstaunlich, wie viele Menschen nicht nur die Zeit, sondern auch die Energie aufbringen, ein Flugzeug wirklich zu Ende zu bauen. Ob Motorflugzeug, Gyrokopter, UL-, Segelflugzeug oder UL-Segelflugzeug, grundsätzlich ist fast alles möglich, wobei der sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt sind. Während die Mehrzahl der Selbstbauer den Weg über einen Flugzeug-Bausatz wählt, übernehmen andere ein halbfertiges Projekt und bringen dieses dann zu Ende. Eine Steigerung im Selbstbau ist der Bau eines Flugzeuges nur nach Plan (ULF-1, Hütter H-28).

http://UL-Segelflug.de/Bild/HT_ULF-1_3188.jpghttp://UL-Segelflug.de/Bild/HT_Huetter_H28_0260.jpgBild 1 & 2: Nach Plan gebaut der ULF-1 von Herbert Stümpel (linkes Bild) sowie die Hütter H-28 von Helmut Kullmann (rechtes Bild)

Die absolute Königsklasse ist die Eigenkonstruktion, die selbstverständlich neben einer gehörigen Portion Energie und Durchhaltevermögen auch eine ganze Menge an Fachwissen voraussetzt (GFW-3, Luftikus-2).

http://UL-Segelflug.de/Bild/HT_GFW-3_9915.jpghttp://UL-Segelflug.de/Bild/HT_Luftikus-2_5403.jpgBild 3 & 4: Selbst konstruiert und selbst gebaut, GFW-3 von Dr. Gerhard F. Wagner (linkes Bild) sowie Luftikus-2 von Michael Oswald (rechtes Bild)

Natürlich kann man nicht einfach loslegen und ein Flugzeug bauen, schließlich sind dabei Gesetze und Bauvorschriften zu beachten, die man erst einmal kennen muss. Der einfachste Weg, die behördlichen Klippen schadlos zu umschiffen, ist der Beitritt zu einer Selbstbauvereinigung, die es in vielen Ländern gibt. In diesen Selbstbauvereinigungen gibt Flugzeugbauingenieure, Gutachter und Bauprüfer, die ein Projekt von Anfang an betreuen und mit ihrem Fachwissen dafür sorgen, dass es am Ende kein böses Erwachen gibt.

Anders als in einigen europäischen Staaten, gibt es in vielen Ländern keine eigenständige nationale Selbstbauvereinigung. Selbstbau und Restaurierung ist deshalb oftmals als Unterabteilung der amerikanischen EAA mit Sitz in Oskosh, Wisconsin organisiert, die mehr als 1.000 Lokalabteilungen mit über 170.000 Mitgliedern auf der ganzen Welt unterhält (siehe z. B. Norway). Die nachfolgend aufgeführte Liste erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Deutschland.jpg

OUV - Oscar Ursinus Vereinigung

Die OUV unterstützt Selbstbauer in Deutschland bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde (LBA), die für eine erfolgreiche Baudurchführung von entscheidender Bedeutung ist, denn ohne den behördlichen Segen am Ende geht natürlich nichts.

Gutachter der OUV begleiten das Bauprojekt von der ersten Skizze bis zur endgültigen Verkehrszulassung.

Während der Erprobungsphase helfen Piloten der OUV bei der Ermittlung und Verbesserung von Flugleistung und Flugeigenschaften, schließlich ist das Ziel des Selbstbauprojektes die Eintragung in die Luftfahrzeugrolle in der "Beschränkten Sonderklasse" des Luftverkehrsgesetzes.

Ausführliche Informationen zur OUV findet der Selbstbauer unter:
http://www.ouv.de/ouv/

Kontaktadresse: OUV-Geschäftsstelle ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

 UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Österreich.jpg

IECA - Igo Etrich Club Austria

Der IECA unterstützt Selbstbauer in Österreich bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde (Austro Control), die für die Zulassung des Selbstbaus nach Abschluss zuständig ist.

Besondere Aktivitäten des IECA sind:

- seine jährlichen internationalen "Igo Etrich Treffen" der Amateurflugzeugbauer
- monatlicher Stammtisch im Cockpitcafe am Werksflugplatz der Fa. HB in Hofkirchen
- Unterstützung der Mitglieder bei Bau und Erprobung ihrer Flugzeuge durch Baubera-
  tungen sowie Durchführung komplexer Messungen wie Startstrecken- und Lärmmes-
  sungen
- Herausgabe einer Vereinszeitschrift "IE IMPULSE" zweimal jährlich

Ausführliche Informationen zum IECA findet der Selbstbauer unter:
http://www.amateurflugzeugbau.at/club/ueberuns.html

Kontaktadresse: Othmar Wolf ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

 UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Schweiz.jpg

EAS - Experimental Aviation of Switzerland

Die EAS unterstützt Selbstbauer in der Schweiz bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde (BAZL), das für die Zulassung des Selbstbaus nach Abschluss zuständig ist.

Zur EAS gehören rund 530 Mitglieder, die eine Flotte von ca. 130 Flugzeugen betreiben. Weitere 135 Flugzeuge befinden sich derzeit in unterschiedlichen Stadien des Bauprozesses.

Im Jahr 2013 feiert die EAS ihr fünfzigjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird vom 23.-25 August 2013 ein großes Jubiläumsevent (http://www.eas50.ch) auf dem Flugplatz Grenchen LSZG mit großem Festprogramm durchgeführt.

Ausführliche Informationen zur EAS findet der Selbstbauer unter:
http://www.experimental.ch

Kontaktadresse: ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

 UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Frankreich.jpg

Fédération RSA

Die Fédération RSA unterstützt Selbstbauer in Frankreich bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde.

In Frankreich werden jedes Jahr mehr als 100 Flugzeuge im Selbstbau gebaut, vom kleinen Einsitzer mit 20 PS bis zur 300 PS-Supermaschine, Ballone oder Segelflugzeuge, Ultraleichtflugzeuge und Tragschrauber. Auch in Frankreich gilt der Slogan: "Alles ist möglich!"

Das alljährliche Fliegertreffen ist das Hauptereignis der Selbstbauer aus ganz Europa, zu dem sich an drei Tagen ca. 700 - 1.000 Flugzeuge einfinden.

Ausführliche Informationen zur Fédération RSA findet der Selbstbauer unter:
http://www.rsafrance.com

Kontaktadresse: (siehe Website)

 UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Niederlande.jpg

NVAV - Nederlandse Vereniging van Amateur Vlieguigbouwers

Die NAV unterstützt Selbstbauer in Holland bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde.

Wie bei den o. a. Selbstbauvereinigungen, gibt es auch bei der NAV unterjährig diverse Veranstaltungen, die für Selbstbauer interessant sind, sei es nur der gegenseitige Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit anderen Selbstbauern.

Ausführliche Informationen zur Fédération RSA findet der Selbstbauer unter:
http://www.nvav.nl/index.php

Kontaktadresse: (http://www.nvav.nl/index.php?option=com_contact&view=contact&id=13&Itemid=125)

UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Schweden.jpg

EAA Sverige

Die EAA unterstützt Selbstbauer in Schweden bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde.

Die EAA hat derzeit ca. 1.700 Mitglieder, die über das gesamte Land verteilt sind. Derzeit befinden sich etwa 350 Flugzeuge im Bau, die gleiche Anzahl von Selbstbauten fliegt bereits.

Das wohl größte jährliche Ereignis der EAA Sverige ist ein FLY-IN, das seit mehreren Jahren am ersten Juni-Wochenende veranstaltet wird, zu dem Selbstbauer, Piloten und Flugzeugenthusiasten aus ganz Europa anreisen.

Ausführliche Informationen zur EAA Sverige findet der Selbstbauer unter:
http://www.eaa.se

Kontaktadresse: Magnus Kärn-Hampus / Technischer Leiter ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

 UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Norwegen.jpg

EAA Chapter 573 Norway

Anders als in anderen europäischen Staaten, gibt es in Norwegen keine eigenständige nationale Selbstbauvereinigung. Selbstbau und Restaurierung ist in Norwegen eine Luftsportaktivität, die nicht im Norges Luftsportforbund organisiert bzw. ansässig ist.

EAA Chapter 573 Norway ist eine Abteilung der amerikanischen EAA mit Sitz in Oskosh, Wisconsin, die mehr als 1.000 Lokalabteilungen mit über 170.000 Mitgliedern auf der ganzen Welt unterhält.

Die EAA Chapter 573 Norway unterstützt Selbstbauer in Norwegen bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde.

Ausführliche Informationen zur EAA Chapter 573 Norway findet der Selbstbauer unter:
http://www.eaa573.no/our-company

Kontaktadresse: ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

 UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_Großbrittanien.jpg

LAA - Light Aircraft Association

Die LAA unterstützt seit 1946 Selbstbauer in Großbrittanien bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde (CAA).

Die LAA versteht sich als Interessenvertretung für über 8.000 Piloten, Amateurbauer und Oldtimer-Besitzer.

Mit über 2.500 betriebsfähigen Flugzeugen, inklusive ca. 500 Microlights, ca. 100 Autogyros sowie ca. 1.700 Flugzeugkonstruktionen in unterschiedlichen Baustadien, besitzt die LAA die wohl weitreichendste Technik-Kompetenz weltweit.

Das wohl größte jährliche Ereignis der LAA ist die LAA-Rally im September, zu der Piloten mit ca. 2.000 Flugzeugen anreisen, und damit zum größten Event dieser Art in Europa zählen dürfte.

Ausführliche Informationen zur EAA Sverige findet der Selbstbauer unter:
http://www.lightaircraftassociation.co.uk/AboutUs/aboutUs.html

Kontaktadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UL-Segelflug.de/Bild/Flagge_USA.jpg

EAA - Experimental Aircraft Association of America

Die EAA unterstützt seit 1953 Selbstbauer in den USA bei der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde (FAA).

Auf ihrer recht umfangreichen Website stellt die EAA u. a. interessante Fachartikel zum Download zur Verfügung, die das Herz des Amateurbauers höher schlagen lassen. Ein Fundus, der nicht nur EAA-Mitgliedern zur Verfügung steht, sondern öffentlich für jeden Interessierten frei zugänglich ist.

In den Rubriken "Panning / Selecting / Design / Building / Registering / Testing / Operating / Kits & Plans" ist alles zu finden, was der Amateurbauer schon zu Anfang wissen sollte.
http://members.eaa.org/home/homebuilders/planning/articles/articles.html

Ausführliche Informationen zur EAA -USA findet der Selbstbauer unter:
http://www.eaa.org

Kontaktadressen unter: http://www.eaa.org/contactus.asp

Momentan online:

Aktuell sind 37 Besucher online

Partner


http://UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_LX-Navigation-Germany4.png

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_Electric-Flight.jpg

Medien - Partner

 
logo_luft-sportlogo_segelfliegen_magazin
UL-Segelflug.de/Link_zu_Voil-á-VoileUL-Segelflug.de_Logo-Nordic_Gliding.jpg
UL-Segelflug.de/Logo_SoaringNZ.jpg

Sonstige

UL-Segelflug.de/images/Logo_Segelflugmuseum-Wasserkuppe_202px.jpg

UL-Segelfug.de/images/logos/LB_Banner_196x60.gif

http://UL-Segelflug.de/images/banners/banner_ultraleicht120.de.jpg

Kontakt

Klaus Burkhard
Petrus-Waldus-Str. 14
64372 Ober-Ramstadt
Germany

Telefon: +49 (0)6154-60 88 304
Mobil: +49 (0)1578-82 80 702
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!