Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

Woodstock One - Ultraleichte Eleganz aus purem Holz

Veröffentlicht am 21. Januar 2015
Zugriffe: 3722

http://UL-Segelflug.de/images/TC/Woodstock-One_Gary_Osoba.jpgWenn ich so ein Schmuckstück sehe, dann kommen mir als eingefleischter "Hölzler" fast die Tränen. Und wenn ich weiter darüber nachdenke, dass es sich bei dieser "Eleganz aus purem Holz" auch noch um ein waschechtes UL-Segelflugzeug mit einem Leergewicht von 107 kg handelt, dann könnte ich meiner plastifizierten Kilo-Bravo sofort untreu werden und gehe gedanklich dabei spontan fremd!

Konstruiert und gebaut wurde die Woodstock One Anfang der siebziger Jahre in den USA von Jim Maupin und Irv Culver, der das Tragflächen-Profil konstruierte. Der Jungfernflug der Woodstock One fand 1978 statt, also zeitgleich mit dem von Dieter Reich und Heiner Neumann entwickelten ULF-1. Und wie für den ULF-1, so hat auch Jim Maupin Plansätze für Amateurbauer angeboten, von denen ca. 350 Stück verkauft worden sein sollen. 1983, also fünf Jahre nach dem Erstflug der Woodstock One, waren bereits 12 Exemplare fertig gestellt. Wie viele davon insgesamt gebaut worden sind, konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden.

Wie beim ULF-1, so war auch bei der Woodstock One die Zielrichtung des Konstrukteurs, ein ultraleichtes Segelflugzeug zum Eigenbau zu konstruieren, das sowohl einfach in der Konstruktion und zu niedrigen Kosten realisierbar sein sollte. Dieses Ziel wurde erreicht durch die Verwendung von kostengünstigen Materialien bei geringstmöglichem Materialverbrauch, einfacher Bauweise sowie der Verwendung von handelsüblichen Bauteilen wie z. B. ein "Go-Cart Rad" als Flugzeug-Hauptrad.

Das Endergebnis war ein elegantes Flugzeug ganz aus Holz, bei dem die Strukturteile aus Douglasienholz und die Flächen- und Leitwerksbeplankungen aus Birken-Sperrholz gefertigt sind. 

Gary Osoba, bekannter Hängegleiter- und Ultraleicht-Segelflieger, hat mit dem Prototyp der Woodstock One seit 1998 mehrere US- und Weltrekorde in der FAI-Class Ultralight (DU) geflogen. Seinen bemerkenswertesten Rekordflug absolvierte Osoba am 19. Juli 2008, als er mit seiner Woodstock One von Zapata/Texas nach Lubock/Texas flog und dabei eine Strecke von 815,48 km zurückgelegt hat. Dies war die längste "freie Strecke", die je mit einer Woodstock geflogen worden ist. Als neuer Weltrekord wurde der Flug von der FAI damals allerdings nicht anerkannt, da Gary hierzu einen Cambridge Model 20-Logger benutzte, der von der FAI nicht für Rekordflüge zugelassen war.

http://UL-Segelflug.de/images/GT/Gary-Osoba_IGC-File_815km-Flight_2008.jpg

Gebaut wurde die Woodstock in drei verschiedenen Spannweiten-Versionen als Woodstock One mit 11.9 m (Prototyp), Woodstock mit 12,5 m und 13,0 m. Mit einem Leergewicht von 107 kg und einer max. Abflugmasse von 204 kg, liegt die maximale Zuladung bei 97 kg und somit im üblichen Zuladungsbereich von einsitzigen Holz-Segelflugzeugen der damaligen Zeit. Die Flächenbelastung liegt bei 21 kg m2, die Gleitzahl bei 24.

Außer der Woodstock hat Jim Maupin noch weitere Flugzeugtypen wie z.B. die Windrose mit einer Spannweite von 12,65 m, einem Leergewicht von 143 kg und Gleitzahl 30, sowie den Carbon Dragon mit einer Spannweite von 13,41 m, extrem niedrigem Leergewicht von 66,0 kg und Gleitzahl 25 konstruiert und gebaut. Im Gegensatz zur Woodstock und der Windrose ist der Carbon Dragon auch fußstart- und fußlandefähig. Gemäß "FAR 103 - Ultralight Vehicle" ist er als Hängegleiter klassifiziert, wofür in den USA weder eine Geräte-Zulassung, noch ein Medical, eine Pilotenlizenz oder eine Flugausbildung erforderlich ist.

Wie bei der Woodstock, so war Irv Culver auch bei der Windrose und beim Carbon Dragon für die Profilentwicklung verantwortlich.

Phil Lardner aus Irland ist der "Motor" in der Carbon Dragon Szene. Phil betreibt eine eigene Carbon Dragon-Website mit interessantem Inhalt und baut seit 2012 selbst einen Carbon Dragon. Doch im Gegensatz zum Original und früheren Exemplaren, baut Phil seinen Carbon Dragon ganzheitlich aus Carbon.

http://UL-Segelflug.de/images/GT/Carbon-Dragon_Doppelpack_Copyright_Rick-Mullins_Gus-Malm.jpg © Rick Mullins (left) and Gus Mulm (right)

Wie man im rechten Foto sehen kann, ist der Elektroantrieb natürlich auch bei den Freunden des Carbon Dragon bereits ein Thema, das der Szene sicherlich weiteren Auftrieb verleihen wird.

Kommentare   

 
#1 Peter Poppe 2015-01-24 10:20
Liebe DULSV Mitglieder,
nur MUT zum Nacheifern.
Es geht doch!
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Momentan online:

Aktuell sind 25 Besucher online

Partner


http://UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_LX-Navigation-Germany4.png

Siebert Luftfahrtbedarf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_Electric-Flight.jpg

Medien - Partner

 
logo_luft-sportlogo_segelfliegen_magazin
UL-Segelflug.de/Link_zu_Voil-á-VoileUL-Segelflug.de_Logo-Nordic_Gliding.jpg
UL-Segelflug.de/Logo_SoaringNZ.jpg

Sonstige

UL-Segelflug.de/images/Logo_Segelflugmuseum-Wasserkuppe_202px.jpg

UL-Segelfug.de/images/logos/LB_Banner_196x60.gif

http://ul-segelflug.de/images/logo-VMLL.jpg

http://UL-Segelflug.de/images/banners/banner_ultraleicht120.de.jpg

 

 

 

 

 

Kontakt

Klaus Burkhard
Petrus-Waldus-Str. 14
64372 Ober-Ramstadt
Germany

Telefon: +49 (0)6154-60 88 304
Mobil: +49 (0)1578-82 80 702
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!