Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

Bye-Bye Banjo und ab in den Süden

Veröffentlicht am 29. Januar 2017
Zugriffe: 366

http://UL-Segelflug.de/images/stories/Blogs/2017/1703_Bye-Bye_Kilo-Bravo/TC_Klaus_KB-Cockpit_1681.jpgDie Trennung ist vollzogen. Mein Banjo Kilo-Bravo2 hat heute ihren Standort am Flugplatz Bensheim für immer verlassen. Die fünfstündige Reise ging per Straßentransport 450 km nach Südosten. Am Flugplatz von Pfarrkirchen (50 km westlich von Passau) hat mein Banjo eine neue Heimat gefunden. Obwohl mir der Gedanke an die Trennung anfangs etwas schwergefallen ist, hat mich nicht nur das Wissen um den Käufer, sondern auch der neue Standort sehr, sehr, sehr gefreut. Die Tatsache, dass ich bereits in naher Zukunft in unmittelbarer Nachbarschaft des neuen Standorts wohnen und somit die Kilo-Bravo2 dort ganz sicher öfters besuchen kann und werde, hat mir die Trennung von ihr leicht gemacht.

 

Mit neuer TEK-Düse in die Saison 2016

Veröffentlicht am 27. März 2016
Zugriffe: 1116

http://UL-Segelflug.de/images/stories/Blogs/2016/1607_Mit_neuer_Duese/TS_Nick-Duese.jpgJetzt kann die Flugsaison 2016 beginnen. Lange hatte ich mir in den Wintermonaten überlegt, wo und wie ich eine TEK-Düse in meine Kilo-Bravo "implantieren" könnte, um endlich mein wunderbares Borgelt B500 E-Vario zuverlässig nutzen zu können. Irgendwie hat es zwar auch ohne Düse funktioniert, aber doch nicht so ganz sauber. Lange hatte ich damit geliebäugelt, meine esa-Düse in die Rumpfspitze einzubauen. Hatte ich bei meiner SB5 schon so gehabt und dort hatte das Borgelt prima funktioniert. Allerdings hatte ich nach dem Aufstecken der langen Dreifachdüse immer Angst, dass vor oder während des Einklinkvorgangs irgend ein Flugplatztölpel drüber stolpert und das gute Stück verbiegt. Folglich hatte ich den Einbauort im Bugbereich diesmal ganz schnell zu den Akten gelegt.

 

Von Affenhitze bis angenehme Kühle unter Hasenfellmütze

Veröffentlicht am 05. Juni 2015
Zugriffe: 1310

http://UL-Segelflug.de/images/7_Von_Affenhitze_bis_angenehme_Kuehle/TS_Cabrio-Haube_Modifikation3_2291.jpgDie dritte Modifikation der Cabrio-Haube hat ihren Tauglichkeitstest auf Anhieb bestanden. Der Testflug fand wie üblich auf dem Berg der UL-Segelflieger statt. Am Boden herrschte eine "Affenhitze" von 35° C; das war kaum auszuhalten. Mit Cabrio-Haube konnte der Flug fast nur die reine Wonne sein. Vorsorglich hatte ich jedoch die neue hasenfellgefütterte Fliegermütze mitgenommen, die ich mir kürzlich erst gekauft hatte. Bis ca. 1.000 m ging es noch mit Fliegerhut, dann wurde es an den Ohren langsam kalt. Ja pfui deifi! Also fluchs den Fliegerhut gegen Hasenfellmütze ausgetauscht, schon war es um die Ohren wieder kuschelig warm.

 

Zugig und saukalt, jedoch mit nichts zu toppen

Veröffentlicht am 31. Mai 2015
Zugriffe: 1322

http://UL-Segelflug.de/images/34_Cabrio-Banjo_Testflug/TS_Cabrio-Haube_2255.jpgDie neue Cabrio-Haube hat ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden. Die ersten Testflüge liegen hinter uns, nichts hat geflattert, nichts ist weggeflogen. Doch der Jungfernflug war ekelhaft zugig und einfach nur "saukalt". Nach dem ersten Flug war klar: Die Konstruktion der Cabrio-Haube ist vom Grundsatz her o.k., doch sie braucht dringend eine Modifikation. Eigentlich war das fast auch zu erwarten, schließlich konnte ich auf keinerlei Erfahrungen beim Cabrio-Haubenbau zurückgreifen. Handwerkliche Fähigkeiten, logisches Denken sowie jede Menge Bauchgefühl, das waren meine "Konstruktionsgehilfen", auf die ich mich verlassen musste.

 

Erstflug mit neuem I.Brett durchgeführt

Veröffentlicht am 07. September 2014
Zugriffe: 2704

http://UL-Segelflug.de/images/TC/Erstflug_mit_neuem_I-Brett_erfolgreich_1646.jpgEs ist geschafft, der Erstflug mit dem neuen I-Brett wurde erfolgreich durchgeführt. Nachdem das I-Brett eingepasst und auch die restlichen Instrumente integriert waren, konnte am Samstag die elektrische Installation in Angriff genommen werden. Nach fast einem Tag harter Arbeit in gebückter Position, waren alle Kabel verlegt, Schalter eingebaut bzw. an neue Position versetzt. Eigentlich hat alles besser geklappt als ursprünglich befürchtet, auch wenn das eine oder andere Instrument noch nicht ganz sauber sitzt, aber das wird dann bei der finalen Version noch einmal korrigiert. Auch die Kabelinstallation bedarf noch ein paar kleinen Verbesserungen, dann ist alles o.k.

 

Neues I-Brett und Neuinstrumentierung für die Kilo-Bravo

Veröffentlicht am 03. September 2014
Zugriffe: 3165

UL-Segelflug.de/images(TC/Neues_I-Brett_fuer_Kilo-Bravo_1616.jpgVon Anfang an war bei mir klar, dass das I-Brett meiner Kilo-Bravo neu gestaltet werden muss. Dabei sollte aber nicht nur das I-Brett eine neue Form und Ausführung bekommen, sondern zum Großteil neu bestückt werden. Der I-Brett Prototyp ist fertig, wobei es sich hierbei erst einmal um eine etwas grobe Anfertigung handelt, wie man zweifelsfrei erkennen kann. In der finalen Version muss selbstverständlich das Finish noch besser werden und auch die Ausschnitte für die Instrumente bedürfen noch etwas Korrektur.

 

Selbst "naggisch" zu fliegen wäre nicht die Lösung

Veröffentlicht am 15. August 2014
Zugriffe: 2629

http://UL-Segelflug.de/images/TC/Klaus_im_Cockpit-KB_1373.jpgEin Flarm ist eine feine Sache. Schließlich erhöht ein Flarm die Sicherheit zu überschaubaren Kosten. So gesehen, sollte heutzutage eigentlich jeder Flieger mit einem Flarm ausgerüstet sein. Doch was bei den Schwergewichten relativ unproblematisch ist, schließlich wiegt das Flarm05 mit GPS-Antenne und externem Display gerade einmal 200 Gramm, das erzeugt beim ULSF schon leichtes Magengrummeln, denn Flarm braucht schließlich Strom. Also brauchen wir zusätzlich einen 12V-Akku nebst Akkuhalterung im Cockpit.

 

Na gut, dann zur Belohnung eben einmal "Sierra"

Veröffentlicht am 24. Juli 2014
Zugriffe: 2133

http://UL-Segelflug.de/images/Kilo_Bravo/TC_1373.jpgWieder einmal war ein guter Tag vorhergesagt, an dem ich meinen ersten "richtigen Streckenflug" wagen könnte. Nicht immer diese Wollknäuel über Sobernheim, die zwar auch Streckenkilometer bringen, aber am Ende doch nicht wirklich zufriedenstellend sind. Es ist der 17. Juli 2014. Ein warmer/heißer Tag mit Temperaturen weit über 30°C im Schatten. Und Schatten gibt es höchstens unter der Flugzeugfläche.

 

Schweinerei im Banjo-Cockpit

Veröffentlicht am 20. Juli 2014
Zugriffe: 2666

http://UL-Segelflug.de/images/TC/Kilo_Bravo_1429.jpgEigentlich war es ein ganz normaler Flug, wobei mein Tagesziel ein Flug so lange wie nur möglich war. Es war der achte Flug in Folge auf meinem erst kürzlich erworbenen Banjo. Inzwischen hatte ich einige Veränderungen im Cockpit vorgenommen und die optimale Sitzposition im letzten Loch der Rückenlehnenstange gefunden. Fünf Stunden Flugzeit sollten bei diesem Flug mindestens herauskommen. Nicht weniger, sondern höchstens mehr! Es sollte die zweite Silber-C in meinem langen Fliegerleben werden, diesmal absolviert in einem UL-Segelflugzeug.

 

Momentan online:

Aktuell sind 38 Besucher online

Partner


http://UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_LX-Navigation-Germany4.png

Siebert Luftfahrtbedarf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UL-Segelflug.de/images/logos/Logo_Electric-Flight.jpg

Medien - Partner

 
logo_luft-sportlogo_segelfliegen_magazin
UL-Segelflug.de/Link_zu_Voil-á-VoileUL-Segelflug.de_Logo-Nordic_Gliding.jpg
UL-Segelflug.de/Logo_SoaringNZ.jpg

Sonstige

UL-Segelflug.de/images/Logo_Segelflugmuseum-Wasserkuppe_202px.jpg

UL-Segelfug.de/images/logos/LB_Banner_196x60.gif

http://ul-segelflug.de/images/logo-VMLL.jpg

http://UL-Segelflug.de/images/banners/banner_ultraleicht120.de.jpg

 

 

 

 

 

Kontakt

Klaus Burkhard
Petrus-Waldus-Str. 14
64372 Ober-Ramstadt
Germany

Telefon: +49 (0)6154-60 88 304
Mobil: +49 (0)1578-82 80 702
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!