Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

Erneute Ehrung für Dr.-Ing. Gerhard-Friedrich Wagner

Veröffentlicht am 06. September 2013
Zugriffe: 15092

UL-Segelflug.de/Bild/TC/ULSFler_wird_Alter-Adler_0406.jpgZwei Jahre nach Verleihung des OUV-Preises 2011, wurde unserem ULSF-Kameraden Gerhard Wagner eine weitere Ehrung zuteil. Auf Beschluss des Präsidiums der Traditionsgemeinschaft Alte Adler (TAA) vom 05. Mai 2013 in Gersfeld, wurde Gerhard Wagner, neben vier weiteren Neumitgliedern, in die Traditionsgemeinschaft aufgenommen.

Wer die Lebensgeschichte von Gerhard Wagner kennt der weiß, dass er mit berechtigtem Stolz auf mindestens zwei herausragende Flugzeugkonstruktionen zurückblicken kann, die DOWA-81 als erste und die GFW-3 als seine vorerst letzte Flugzeugkonstruktion.

Das Besondere an seiner Erstkonstruktion DOWA-81 war, dass sie nur für einen einzigen Flug entwickelt und gebaut worden ist, nämlich zum "nach drüben machen", was die Staatsgewalt der DDR im letzten Augenblick jedoch verhindert hat. Heute steht die DOWA-81 nicht nur als Zeitzeugnis deutsch-deutscher Fluchtgeschichte, sondern auch als weltweit kleinstes, zweimotoriges Flugzeug für fünf Personen im Deutschen Museum München.

UL-Segelflug.de/Bild/GT/DOWA-81_mit_Gerhard-Wagner_Copyright_Deutsches-Museum-Muenchen.jpgBild 1: Dr.-Ing. Gerhard-Friedrich Wagner vor seiner DOWA-81 im Deutschen Museum München

Während die DOWA-81 noch unter strengster Geheimhaltung zuhause in der Küche hinter vorgerückten Möbeln und einem dicken Vorhang gebaut werden musste, stand der Bau der GFW-3 unter einem günstigeren Stern. Zwar fand der Flugzeugbau auch diesmal wieder überwiegend in den häuslichen vier Wänden statt, doch erfolgte der Flugzeugbau ganz offiziell unter der Schirmherrschaft des OUV und dem dort zuständigen Bauprüfer Franz Friedel, der das Projekt die ganze Zeit begleitet hat.

UL-Segelflug.de/Bild/GT/GFW-3_Landeanflug_Sobernheim_0204-2.jpgBild 2: Dr.-Ing. Gerhard-Friedrich Wagner in seiner GFW-3 beim Landeanflug in Bad Sobernheim (DULSV-Treffen 2013)

Und die GFW-3 kann sich wahrlich sehen lassen, wartet sie doch nicht nur mit einem schicken Äußeren, sondern auch mit respektablen Flugleistungen auf. Was jetzt noch fehlt ist nur noch ein Betrieb, der die GFW-3 in Serie bauen und zu einem vernünftigen Preis anbieten kann.

UL-Segelflug.de/Bild/GT_TAA.jpg

Die Aufnahme in die Traditionsgemeinschaft Alte Adler (TAA) ist eine Ehrung. Vorschläge für die Aufnahme können nur von Mitgliedern der Gemeinschaft eingereicht werden. Hinsichtlich der Erfüllung der im Mitgliedsstatus beschriebenen Voraussetzungen müssen die Vorschläge ausführlich begründet sein, wobei jeder Vorschlag von mindestens zwei Mitgliedern (Paten) vertreten werden muss. Der Antrag wird vom Aufnahmeausschuss einer eingehenden Prüfung unterzogen und anschließend vom Präsidium entschieden.

Mit der Aufnahme in die TAA werden Frauen und Männer geehrt, die in der Luft- und Raumfahrt Pionierleistungen erbracht haben, wobei der Begriff "Pionierleistung" wie folgt definiert ist:

- erste und/oder einmalige Tätigkeit mit zukunftsweisender Wirkung
- wegbereitend für eine Idee, die sich auf handwerklichem, technischem, wissenschaftlichem oderorganisatorischem Gebiet auswirkt(e)
  oder
- den Vorstoß in noch unbekannte Bereiche und deren Erschließung herausragend fördert(e)

(Quelle: Traditionsgemeinschaft Alte Adler)

Momentan online:

Aktuell sind 9 Besucher online