Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ich habe verstanden.

OUV-Preis 2011 für GFW-3

Veröffentlicht am 07. August 2011
Zugriffe: 15033

OUV-Sommertreffen 2011 Offenburg: Dr. Gerhard F. Wagner mit GFW-3Die Palette der beim OUV-Sommertreffen in Offenburg vorgestellten Flugzeuge war auch in diesem Jahr recht beeindruckend. Vom UL-Segelflugzeug GFW-3 über eine "Cri Cri MC-15", mit einer Spannweite von 4,90 m gebaut von Ingo Luz, kleinstes 2-motoriges Flugzeug der Welt, sowie Tief-, Mittel-, Hoch- und Doppeldecker aus der Echo-Klasse, Entenflügler, Ultraleichtflugzeuge jeglicher Art bis hin zu Hub- und Tragschraubern.

Bausatzflugzeuge, Oldtimernachbauten nach Plan sowie Eigenkonstruktionen, alles war vertreten. Beeindruckend waren nicht nur die verschiedenen Flugzeugtypen an sich, sondern auch die Bauausführung der einzelnen Projekte. Jedem einzelnen Stück war anzusehen, mit wieviel Liebe zum Detail hier wohl eine Unmenge an Zeit investiert worden sein muss.

Egal ob UL-Segelflugzeug GFW-3 von Dr. Gerhard-Friedrich Wagner, der sein beeindruckendes Projekt nicht nur selbst gebaut, sondern auch selbst geplant, berechnet und konstruiert hat, ob ein Flugzeug nach einem gekauften Bauplan von Grund auf und in allen Einzelteilen selbst und komplett gebaut worden ist, oder ob der Erbauer sich einfach "nur" ein Kit gekauft und dieses zu einem fertigen und flugfähigen Flugzeug zusammengebaut hat: allen diesen Enthusiasten muss man einfach allerhöchsten Respekt zollen. Bedauerlich an dieser Stelle ist jedoch, dass die Segelflugfraktion mit der GFW-3 als einzigem Projekt vertreten war.

OUV-Preis_2011/urkunde-gfwUm so erfreulicher ist aber die Tatsache, dass Gerhard Wagner für seine Eigenkonstruktion und den Selbstbau seiner GFW-3 am 07. August 2011 mit dem Oskar Ursinus Preis 2011 ausgezeichnet worden ist.
Bescheiden wie Gerhard nun mal ist, hat er mit dieser Auszeichnung selbst überhaupt nicht gerechnet, denn schließlich gab es eine stattliche Anzahl preisverdächtiger Mitbewerber.Die gesamte ULSF-Gemeinde freut sich natürlich mit Gerhard und ich bin mir sicher, dass ihm jeder von uns diesen Erfolg von ganzem Herzen gönnt.
Herzlichen Glückwunsch!
Bleibt zu hoffen, dass die GFW-3 am Ende doch kein Einzelstück bleibt und sich ein paar Nachbauer finden lassen. Pläne, Formen und Know-how stellt Gerhard gerne jedem zur Verfügung, der sich für den Nachbau dieses wirklich gelungenen UL-Segelflugzeugs (GZ 35) interessiert.

Im Übrigen hat jetzt auch seine Frau berechtigte Hoffnungen, dass sie endlich wieder Herrin in ihrem Bügelzimmer wird, wenn die GFW-Formen an anderer Stelle gebraucht werden.

UL-segelflug.de:_OUV-Sommertreffen 2011:_GFW-3_und_Konstrukteur/Erbauer_Dr._Gerhard-F._Wagner

Den 2. Preis erhielt Werner Heckmann für seine zweisitzige Jodel als UL-Flugzeug in Holz-Eigenbau und
der 3. Preis wurde Hajo Kellner für den Bau seines RANS S9 Kunstflug-Einsitzer zuerkannt.
Auch diesen OUV-Projekten bzw. deren Erbauer gilt unser herzlicher Glückwunsch.

Natürlich hat es in der Vergangenheit auch schon hervorragende Segelflugprojekte unter OUV-Betreuung gegeben. Wenn man aber die jährlich neu fertiggestellten Flugzeuge im OUV betrachtet, dann liegt der Schwerpunkt der Projekte wohl ganz klar im motorisierten Bereich. Aus diesem Grunde habe ich auch einmal eine Ausnahme gemacht und stelle ein paar schöne Projekte auf meiner Website vor, obwohl die "Knatterfraktion" normalerweise hier natürlich ausgeschlossen ist.

Die hier eingestellten Bilder stellen keinerlei Wertung dar und sind einfach nur aus meinem Fundus 2011 herausgegriffen. Selbstverständlich sind auch alle anderen Projekte ganz hervorragende Bauleistungen, aber alle können aus Platzgründen nicht vorgestellt werden.

UL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburgUL-segelflug.de:_ouv-sommertreffen_2011_offenburg

Gerade noch glücklich ging ein Durchstartmanöver aus, nachdem der Pilot zuvor beim Landeanflug wohl vergessen hatte, das Fahrwerk auszufahren. Am Anfang sah alles aus wie ein langsamer , tiefer Überflug. Nachdem der Pilot dann per Funk die Anweisung zum Durchstart erhielt und dieser zum Glück sofort reagierte, konnte ein Schaden an dem Flugzeug vermieden werden. Mit dem Auspuff hat er dabei aber noch kurz die Asphaltbahn touchiert, was an dem metallisch-schleifend-ächzenden Geräusch zu hören war. Dann hat zum Glück die Motorkraft gereicht, das Flugzeug wieder langsam hoch zu ziehen.

Momentan online:

Aktuell sind 28 Besucher online